Stinkschiefer und Fledermäuse: Ein Ausflug zur Naturparkstation

Kennt ihr schon die Naturparkstation im Kyffhäusergebirge? Ich habe mich letztens mit den beiden zertifizierten Natur- und Landschaftsführern Heiko Rohr und Ralph Trude in Bad Frankenhausen verabredet. Gemeinsam sind wir zur Naturparkstation gewandert. Eine kleine Wandertour, die sich vor allem für einen Ausflug mit Kindern lohnt…

Etwas außerhalb von Bad Frankenhausen, genau am Kyffhäuserweg, liegt die Naturparkstation. Auf einem großen Terrain gibt es den Naturpark Kyffhäuser praktisch einmal in Miniatur: Von der Streuobst- und Bienenwiese, Kräuterspirale über ein tolles Insektenhotel, einen kleinen Weinberg bis hinzu Fledermausunterkünften.  Für Kinder, aber auch für Erwachsene, gibt es hier einiges zu entdecken: Neben ganz vielen Grashüpfern auch ein Spinnenkletternetz, ein Steinpendel und eine Tierweitsprunganlage.

Bringt euch unbedingt ein Picknick mit, denn es gibt verschiedene schattige Sitzplätze zum Rasten. Nehmt Euren Müll aber bitte wieder mit nach Hause.

Wie kommt ihr zur Naturparkstation?

Wir sind ab dem Stadtpark in Bad Frankenhausen gestartet (Goethestraße/Abzweig Thomas-Müntzer-Straße). Dort kann man direkt parken. Im Stadtpark gibt es übrigens einen schönen Spielplatz. Von hier ist es auch nicht mehr weit zum berühmten schiefen Kirchturm. Ihr seht ihn schon, wenn ihr auf der Straße steht.

Vom Stadtpark geht es in Richtung Westen über die Straße und dann ein Stück recht steil bergauf. Folgt der Ausschilderung Kyffhäuserweg. Vom Parkplatz bis zur Naturparkstation lauft ihr im gemächlichen Tempo etwa 20 Minuten. Etwa auf der Hälfte der Strecke kommt ihr durch eine lange Kastanienallee. Die Naturparkstation liegt dann links auf einer Art Bergkuppe.

Mein Tipp für unterwegs: Auf dem Weg findet ihr ein helles, graugelbes Gestein. Den sogenannten Stinkschiefer. Reibt mal zwei Steine aneinander und riecht dran, dann wisst ihr, warum es Stinkschiefer heißt.

Wenn ihr auf dem Kyffhäuserweg wandert, solltet ihr unbedingt euer Handy dabei haben. Nicht nur wegen der vielen schönen Fotomotive,  sondern auch wegen der vielen QR-Code-Tafeln. An denen erfahrt ihr auch ohne Wanderführer Interessantes über die Natur und die Geschichte der Region …unter anderem auch etwas zum Stinkschiefer.

Von der Naturparkstation könnt ihr, sofern ihr wollt, weiter auf dem Kyffhäuserweg wandern. Der Rundwanderweg ist 37 Kilometer lang und hat als Zeichen das Kyffhäuserdenkmal.

Wenn ihr die Tour nicht allein machen wollt, dann schaut doch mal auf die Seite des Naturparks Kyffhäuser Seit einigen Wochen werden jetzt wieder verschiedene Wanderungen angeboten.

Wart ihr schon mal an der Naturparkstation? Schreibt mir gern in den Kommentaren.

Ein Kommentar

  1. Harzprinz said:

    Ich war noch nicht da. Aber danke für den Tipp.

    7. August 2020
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.