Das „Café Nikolai“ in Ellrich

Seit knapp fünf Jahren betreiben Antje und Jürgen Weyand das kleine „Café Nikolai“ am Nikolaiplatz in Ellrich. Dort, wo heute leckerer Kuchen, Kaffee und Eis serviert werden, war früher ein Friseurgeschäft, später eine Altstoffannahme und dann lange nix.

Ein eigenes Café? Diese Idee ist ganz spontan entstanden, bei einem Spaziergang im August vor sechs Jahren. Das Fachwerkhaus mit dem Geschäft im Erdgeschoss stand leer und zum Verkauf. Jürgen und Antje, die aus Ellrich stammt, wollten zurück aus Bayern in den Südharz ziehen und sich eigentlich in ihren alten Berufen einen Job suchen.

Aber es sollte anders kommen. „Das wäre doch ein schöner Platz für ein Cafe´“, erinnert sich Jürgen an den Satz, den er zu seiner Frau bei dem gemeinsamen Spaziergang im Sommer 2014 sagte. Nach einem Telefonat mit dem Makler war schnell klar, sie kaufen das Haus und eröffnen ein Café. Er, der Mechatroniker und Qualitätsmanager in der Automobilzulieferbranche und sie, die Sozialpädagogin. Mutig war es, sagt Jürgen. Aber der Mut habe sich ausgezahlt.

Die spontane Entscheidung sollte sich als eine der besten in ihrem Leben herausstellen. Heute ist das kleine gemüliche Café mit den dunklen Holzmöbeln ein beliebter Treffpunkt. Nicht nur bei den Ellrichern und Menschen aus der Umgebung, auch bei Urlaubern und Touristen auf der Durchreise.

Antje und Jürgen setzen vor allem auf regionale Produkte. Das Mehl für Antjes leckere Kuchen kommt aus der Bodemühle Redemann in Bischofferode, eine der letzten familiengeführten Mühle in der Region. Die Eier kommen aus dem benachbarten Walkenried. Ansonsten nutzt Antje zum Backen ausschließlich Bioprodukte.

Wer einen Kaffee bestellt, der bekommt eine Ellricher Kaffeemischung aus der Kaffeerösterei Samocca aus Quedlinburg. Die Bohnenmischung ist extra für das Ellricher Café hergestellt und kann dort auch gekauft werden. Die Mischung ist übrigens die Grundlage für den Kaffeelikör, den die Destillerie Schneider aus Nordhausen nur für das Café herstellt. Das Michels Bier kommt aus dem Eichsfeld, einer kleinen Braumanufaktur in Hüpstedt. Und der Wein stammt tatsächlich aus dem Harz, vom Weingut Kirmann bei Westerhausen. Nicht zu vergessen das Eis, das das Eiscafé Brehm aus Nordhausen liefert.

Nebenbei betreiben die beiden für die Stadt die Touristinformation, ehrenamtlich versteht sich. „Es ist doch erstaunlich, wie viele Touristen hier vorbeikommen“, sagt Jürgen. Aus Bad Lauterberg, Nordhausen, Braunschweig, Leipzig und Halle. Aber manchmal auch aus Dänemark, den Niederlanden und Schweden. Jürgen plaudert gern mit seinen Gästen über den Südharz und wie „herrlich“ es hier doch ist. Der gebürtige Westerwalder kommt aus dem Schwärmen über den Südharz und die Region gar nicht heraus.

Das Café Nikolai hat Ellrich ein Stück bunter gemacht. Manchmal organisieren die Weyands ausgewählte Veranstaltungen. Musik mit Ronald Gäßlein oder Lesungen. Demnächst, am 6. März, liest die Autorin Karla Lettermann aus ihrem Harzkrimi „Jenseits der Spur“.

Aschenbrödel-König stammte aus Ellrich

Seit kurzem könnt ihr hier auch eine Dauerausstellung über Rolf Hoppe sehen. Rolf wer? Kennt ihr den Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“? Rolf Hoppe spielte in dem Märchen den König.

Der König in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ war wohl die berühmteste Rolle von Hoppe, der aus Ellrich stammt. Seine Eltern hatten hier eine Bäckerei. Dass Rolf Hoppe gebürtiger Ellricher ist, ist kaum bekannt. Jürgen und Antje Weyand wollen das ändern und suchten den Kontakt zu Hoppes Tochter Josephine in Dresden. Die Familie des Schauspielers stiftete mehrere Fotos, die jetzt in dem Café ausgestellt sind, wie auch einige Utensilien aus der einstigen Bäckerei der Familie Hoppe.

Und weil Rolf Hoppe gern Apfelkuchen mit einem Schuss Zitrone aß, backt Antje den Kuchen immer mal wieder nach. Probiert doch mal ein Stück.

Wart ihr schon mal im Café Nikolai? Und welche Cafés könnt ihr noch empfehlen? Ich bin auf eure Kommentare gespannt.

Der Text enthält unbezahlte Werbung.


Café Nikolai

Nikolaiplatz 19
99755 Ellrich
Telefon (036332) 16 40 60
info@cafe-nikolai.de

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag
von 14 bis 18 Uhr.
Montag und Dienstag ist Ruhetag.

4 Comments

  1. Bärbel Biermann said:

    Sehr schön Susanne.
    Es muss nicht immer Limlingerode oder Harzungen sein.
    Ein Besuch in Ellrich im Cafe „Nicolai“ mit meinen Kaffeeklatschdamen ist bereits eingeplant.
    Das Cafe lädt einfach zum Verweilen ein mit seiner einzigartigen Ausstattung, dem leckeren Kuchen, dem Leben des in Ellrich geborenen Rolf Hoppe u.v.a.m.
    Wir sind gespannt.
    Ein toller Hinweis, danke liebe Susanne.

    22. Februar 2020
    Reply
  2. Gaby Wenzel said:

    Sehr schön beschrieben, bin auch ab und zu gern in diesem Café, Persönliche Gespräche machen den Aufenthalt so anziehend.
    Auch im Café Sero in Liebenrode ist das so.
    Danke Susanne.

    29. Februar 2020
    Reply
    • Liebe Gaby,
      das Café steht schon auf meiner Liste. 🙂
      Susanne

      29. Februar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.