Kreatives bei „jungesdesign“ aus Nordhausen

Kürzlich war ich bei Claudia Junge-Lande in Nordhausen zu Besuch. Die 32-Jährige fertigt Kreatives für Groß und Klein. Außerdem gibt es bei „Jungesdesign“ mit Liebe genähte Unikate. Doch seht selbst…

Ob klitzekleine kuschelige Hosen, süße Shirts oder das passende Einschulkleid zur genähten Zuckertüte – Claudia zaubert an ihrer Nähmaschine.

In der Erfurter Straße in Nordhausen, etwas versteckt in einem Hof, hat sie ihren kleinen Laden. Feste Öffnungszeiten gibt es nicht. Das habe sich nicht geloht. Denn die meisten ihrer Kunden melden sich eh telefonisch an, sagt Claudia. Denn mittlerweile schneidert sie für viele Stammkunden, fertigt individuelle Baby- und Kindermode.

Mit ihren Kunden pflegt sie unkomplizierten Kontakt. Claudia sucht nach Kundenwunsch besondere Stoffe heraus und schickt Fotos ihre Stoff- und Schnittvorschläge per Messenger. „Das ist individueller als ein Onlineshop“, sagt sie. Wobei sie an Letzterem tüftelt.

Ihre Kunden wissen Claudias Flexibilität zu schätzen. Selbst nach England und Frankreich schickt sie ihre Unikate. „Doch die meisten stammen schon aus der Region“, sagt sie.

Sie verarbeitet ihre selbst designten Schnitte. Im Bezug auf ihre Stoffe ist sie schlichter geworden – natürliche Farben oder einfarbig darf’s sein. Manchmal aber auch ausgefallen, mit Einhörnern oder passend zur Jahreszeit.

Eigentlich hat die Nordhäuserin Kommunikation und Kulturmanagent studiert, war aber schon immer künstlerisch und kreativ begabt. Und das Nähen liegt in ihrer Familie: Bereits ihre Oma war gelernte Schneiderin.

Die alte Pfaff-Tisch-Nähmaschine hat deshalb einen besonderen Platz in ihrem Ladengeschäft. An der schwarzen Maschine hat schon Claudias Uroma gesessen und gearbeitet. Vermutlich habe die Maschine mit der Tretplatte und dem schwarzen Schwungrad  die Leidenschaft fürs Nähen geweckt, sagt Claudia. Wie sie mit einer Nähmaschine umgehen muss, hat sie als Mädchen dann von ihrem Vater gelernt. Ihr erstes Nähprojekt, eine kleine Tasche, hat sie heute noch.

Ganz bewusst habe sie sich 2011, direkt nach dem Studium, für die Selbstständigkeit entschieden, weil sie Familie und Beruf besser vereinbaren wollte. Damals erwarteten sie und ihr Mann das erste Kind. „Ich bin gern Mutter, bringe mich gern im Kindergarten und in der Schule meiner Kinder ein. Meine Familie ist mir wichtig“, sagt sie. Sie habe für sich den richtigen Weg gefunden. Zeit für ihre 10 und 4 Jahre alten Kinder zu haben, nennt sie Luxus.

Neben ihrer Arbeit bei „jungesdesign“ lehrt sie an der Nordhäuser Jugendkunstschule Kindern und Jugendlichen das Nähen. Ein Projekt, das ihr sehr viel Spaß bereite, wie sie sagt. Und wer weiß, was noch so passiert. „Alles entwickelt sich weiter“, sagt Claudia.


JU- jungesdesign
Erfurter Straße 7
Nordhausen 99734
https://de-de.facebook.com/jukidsontheblog

Der Text enthält unbeauftragte Werbung. Alle Fotos auf dieser Seite stammen von der Fotografin Karolin Gentele aus Stempeda.

Sei der Erste, der das kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.